Xeltis AG schliesst Serie C Finanzierung ab

(15.11.2017) Die 2006 als Spin-off Firma der Universität Zürich gegründete Medizintechnik-Firma Xeltis AG gibt den erfolgreichen Abschluss der Serie C Finanzierung über €45 Mio. bekannt. Die Firma entwickelt neuartige Implantate für cardiovaskuläre Indikationen.

Das BaselLaunch Programm startet mit 13 Projekten in die 1. Phase

(19.09.2017) Unter den 13 von BaseLaunch ausgewählten Projekten für die 1- Phase des Programms befinden sich mit Polyneuron Pharmaceuticals und T3 Pharmaceuticals zwei Spin-off Firmen der Universität Basel. Zudem wurde ein Projekt der Universität Bern im Bereich von neurologischen Erkrankungen selektioniert. Die Projekte wurden aus insgesamt über 100 Anträgen ausgewählt.
Neu ist zudem die Firma Roche Partner beim BaseLaunch-Programm.

UZH Life Sciences Fund investiert in erstes Spin-off

(30.08.2017) Der kürzlich geschaffene UZH Life Sciences Fund investiert erstmals: Er bringt eine Million Franken in das Jungunternehmen Cutiss AG ein, welches Hautsubstitute auf den Markt bringen will. Das erste Produkt der Firma befindet sich bereits in der klinischen Erprobung am Menschen.
Der gemeinsam von der UZH Foundation und dem Novartis Venture Fonds geäufnete Fonds wird in weitere Spin-offs aus den Life Sciences investieren, um dadurch den Transfer von Forschungsergebnissen aus der UZH in die Praxis zu beschleunigen.

Neuroseal® erhält CE Zertifizierung zum Verkauf in Europa

(22.06.2017) Das von der UZH Spin-off Firma Kuros Biosciences entwickelte Produkt Neuroseal hat die CE Zertifizierung erhalten und kann somit in ganz Europa vertrieben werden. Neuroseal ist ein aus zwei synthetischen Polymeren bestehendes Produkt, welches auf Forschungsarbeiten einer Gruppe an der UZH basiert. Der dichte Verschluss der Hirnhaut nach Schädeloperationen ist wichtig, um Komplikationen zu vermeiden, die sich aus dem Austritt von Hirnflüssigkeit (CSF) ergeben können.
Die CE Zertifizierung ermöglicht die Vermarktung von Neuroseal in über 30 europäischen Ländern.

Neuer Test zur Detektion von Sepsis in nur 5 Minuten

(02.06.2017) Neue Ergebnisse aus zwei Zentren in Zürich und London zeigen, dass mit dem neuen Schnelltest der Firma Abionic SA Sepsis in nur fünf Minuten detektiert werden kann. Der Test erhielt die CE Kennzeichnung im Januar 2017 und dient zur Risikoabschätzung und dem Management von Sepsis. Er kann mit Hilfe des von Abionics entwickelten abioSCOPE(R) durchgeführt werden und benötigt lediglich einen Tropfen Blut. Der Test basiert auf Forschungsarbeiten von Prof. Rolf Graf am UniversitätsSpital Zürich und weiteren Entwicklungsarbeiten der Firma Sepstone Diagnostics Sàrl.

Polyphor - erfolgreicher Abschluss einer Finanzierungsrunde über CHF 40 Mio.

(13.04.2017) Polyphor AG, ein Spin-off Unternehmen der Universität Zürich, hat den erfolgreichen Abschluss einer privaten Finanzierungsrunde im Umfang von CHF 40 Mio. bekannt gegeben. Polyphor fokussiert auf die Entwicklung von Makrozyklischen Molekülen für die Behandlung von unterschiedlichen Erkrankungen.
Die Mittel sollen unter anderem für die weitere klinische Entwicklung von Murepavadin (POL7080) verwendet werden, welche sich aktuell in Phase II befindet. Murepavadin ist der erste Vertreter einer neuen Klasse von Antibiotika gegen Gram-negative Bakterien wie z.B. P. aeruginosa. Es handelt sich dabei um die erste neue Klasse von Antibiotika gegen Gram-negative Bakterien in der späten, klinischen Entwicklung seit mehr als 40 Jahren.

Symetis AG von Boston Scientific übernommen

(03.04.2017) Die 2001 als Spin-off Unternehmen der Universität Zürich gegründete Symetis AG wird von der Firma Boston Scientific übernommen. Für die Übernahme bezahlt Boston Scientific 435 Millionen US Dollar in bar bei Abschluss der Übernahme. Symetis ist spezialisiert im Bereich von minimal-invasiven Herzklappenersatz-Systemen und vertreibt die Acurate Produktpalette.

UZH BioEntrepreneur-Fellowships für angehende Firmengründer

(13.02.2017) Mit dem neuen Programm "UZH BioEntrepreneur-Fellowships" bietet die Universität Zürich angehenden Firmengründern im Bereich Life Sciences und verwandten Gebieten zusätzliche Unterstützung für angehende Firmengründer. Im Rahmen des Fellowships erhalten die ausgewählten Personen finanzielle Unterstützung von CHF 150'000 für einen Zeitraum von 18 Monaten und diverse Beratungsleistungen.
Der Anmeldeschluss für die erste Ausschreibung ist 13. März 2017.

Erfolgreiches Jahr für den Technologietransfer der Universitäten Basel, Bern und Zürich

(07.02.2017) Die gemeinsame Transferstelle der Universitäten Basel, Bern und Zürich verzeichnete 2016 das erfolgreichste Jahr in ihrer über 20-jährigen Geschichte. In fast allen Bereichen konnten die Ergebnisse auf hohem Niveau weiter gesteigert werden.
So erreichte die Zahl der abgeschlossenen Verträge für Forschungszusammenarbeiten mit externen Partnern aus dem privaten und öffentlichen Bereich einen neuen Höchststand (>1200). Auch die daraus für die Forschenden der Universitäten resultierenden Drittmittel lagen auf Rekordniveau (>130 Mio. CHF). Zu erwähnen ist dabei, dass Unitectra in diesem Bereich nur die Forschenden der Medizinischen, Veterinärmedizinischen und Naturwissenschaftlichen Fakultäten betreut, so dass sich diese Zahlen lediglich auf diese Fachbereiche beziehen.
Auch die Aktivitäten zur wirtschaftlichen Umsetzung von Forschungsergebnissen in Kooperation mit Wirtschaftspartnern entwickelten sich erfreulich. So wurden unter anderem Rekordwerte bei der Zahl der evaluierten Erfindungsmeldungen, den neu abgeschlossenen Lizenzen und Optionen sowie bei den Lizenzerträgen erzielt. Zudem wurden wiederum diverse Spin-off Firmen gegründet und eine Reihe von lizenzierten Produkten auf dem Markt eingeführt.

Piqur Therapeutics kooperiert mit Pierre Fabre im Bereich Dermato-Onkologie

(11.01.2017) Piqur Therapeutics wird die Entwicklung ihrer Lead-Substanz PQR309 im Bereich Dermato-Onkologie künftig in Zusammenarbeit mit der Firma Pierre Fabre vorantreiben. Piqur ist eine 2011 gegründete Spin-off Firma der Universität Basel.

T3 Pharma schliesst erste Finanzierungsrunde ab

(23.11.2016) T3 Pharma, ein Spin-off aus dem Biozentrum der Universität Basel, schliesst erfolgreich die erste Finanzierungsrunde ab. Die finanziellen Mittel finanzieren das weitere Unternehmenswachstum, insbesondere die Ausweitung der Forschungsaktivitäten und der präklinischen Entwicklung. T3 Pharma entwickelt neurartige Krebstherapien auf der Basis lebender Bakterien.

Erfolgreiche Finanzierungsrund für Advanced Osteotomy Tools AG (AOT)

(04.11.2016) AOT, ein Spin-off Unternehmen des Universitätsspitals Basel, entwickelt, produziert und vermarktet ein computergestütztes Lasersystem für die Knochenchirurgie. Im Rahmen der Series C Finanzierungsrunde im Umfang von CHF 11.5 Mio. konnte unter anderem die Firma Aesculap AG als Investor gewonnen werden.

BRIDGE - neues Innovations-Förderprogramm des SNF und der KTI

(26.10.2016) Der Schweizerische Nationalfonds SNF und die Kommission für Technologie und Innovation KTI lancieren gemeinsam "BRIDGE", ein neues Förderangebot an der Schnittstelle von Grundlagenforschung und wissenschaftsbasierter Innovation. Das Programm beinhaltet zwei unterschiedliche Angebote, "Proof of Concept" für junge Forschende und "Discovery", welches sich an erfahrene Forschende richtet.
Die erste Ausschreibung für Proof of Concept wurde bereits lanciert. Eingaben für die 1. Runde dieses Programms müssen bis spätestens 12. Dezember 2016 eingereicht werden.
Discovery wird im Frühjahr 2017 erstmals ausgeschrieben.

Seed-Finanzierung für Polyneuron Pharmaceuticals

(11.05.2016) Die Firma Polyneuron Pharmaceuticals AG, ein Spin-off der Universität Basel, hat erfolgreich eine Seed-Finanzierungsrunde über rund CHF 3 Mio. abgeschlossen. Mit dem Geld wird die präklinische Entwicklung der Lead-Verbindung PN-1007 vorangetrieben, welche zur Behandlung der Autoimmunerkrankung Anti-MAG Neuropathie eingesetzt werden soll.

Auszeichnung für NeMoDevices

(10.05.2016) Das unter Leitung der Firma NeMoDevices AG durchgeführte Projekt "Opto-Brain" wurde am diesjährigen EUREKA-Innovationsanlass in Stockholm aus mehr als 1000 eingereichten Eurostars-Projekten als bestes Projekt in der Kategorie "Innovators of Tomorrow" ausgezeichnet. Die UZH Spin-off Firma NeMoDevices hat ein neuartiges System zur Messung der Sauerstoffversorgung und des Blutflusses im Gehirn zur Marktreife entwickelt.

Combioxin entwickelt innovativen Behandlungsansatz für schwere Bakterieninfektionen

(23.03.16) Combioxin, eine Spin-off Firma der Universität Bern, startet mit der klinischen Entwicklung einer liposomalen Wirksubstanz (CAL02), welche bakterielle Toxine neutralisiert. Mit diesem neuartigen Ansatz, der auch bei Infektionen wirksam ist, die durch Antibiotika-resistente Bakterien verursacht sind, sollen der Schweregrad der Infektionen und entsprechende Komplikationen reduziert werden.

3B Pharmaceuticals schliesst Lizenzvertrag mit Ipsen im Bereich Radiopharmazeutika ab

(18.02.16) Die in Berlin ansässige Firma 3B Pharmaceuticals schliesst mit Ipsen eine exklusive Lizenzvereinbarung, unter welcher Ipsen die weltweiten Rechte an neuartigen Radiopharmazeutika erhält, welche via den Neurotensin-Rezeptor wirken und die Behandlung von diversen Krebsarten ermöglichen sollen. 3B Pharmaceuticals ist eine 2008 gegründete Spin-off Firma der Universität Bern.

Neuer Behandlungsansatz bei Brustkrebs

(17.02.16) Piqur Therapeutics hat eine Zusammenarbeit mit der Pharmafirma Eisai im Bereich der klinischen Entwicklung vereinbart. Dabei soll eine Kombinationstherapie des Piqur Wirkstoffs PQR309 mit Halaven(R) der Firma Eisai in der Behandlung von schwer zu therapierendem Brustkrebs getestet werden. Piqur Therapeutics wurde 2011 als Spin-off der Universität Basel gegründet.

Erfolgreiche Umsetzung von akademischen Forschungsergebnissen in neue Produkte

(29.05.15) Mehr als 70 Produkte, die auf Forschungsergebnissen der Universitäten Basel, Bern und Zürich basieren, werden durch Firmen unter Lizenz auf dem Markt angeboten. In dieser Zahl sind die zahlreichen, lizenzierten Forschungsreagenzien (z.B. Antikörper) nicht enthalten, die von verschiedenen Firmen vertrieben werden.
Im Bereich Pharma/Biotech befinden sich aktuell 27 neue Wirkstoffkandidaten (NME's) in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung für unterschiedliche Erkrankungen. Ausserdem entwickeln Lizenznehmer auch in anderen Bereichen, z.B. Medizintechnik, ein breites Spektrum an neuen Produkten, die auf Vorarbeiten der Forschenden der drei Universitäten aufbauen.
Eine wichtige Rolle bei diesen Aktivitäten spielen auch die über 150 Spin-off Firmen, die in den letzten 15 Jahren aus den Universitäten entstanden sind.

Erfolgreicher Börsengang von Molecular Partners

(05.11.14) Die Firma Molecular Partners, ein Spin-off der Universität Zürich, gelingt ein erfolgreicher Börsenstart an der SIX Swiss Exchange in Zürich. Die Bewertung der Firma zum Börsenstart beträgt rund CHF 485 Mio. Molecular Partners hat eine Entwicklungspipeline mit sog. DARPin-Therapien für diverse Erkrankungen.

Neuartige Krücke verhindert Schmerzen am Unterarm

(12.05.14) Eine neuartige, anatomische Unterarmstütze verhindert Schmerzen und Druckstellen bei Patienten, die über längere Zeit an Krücken gehen müssen. Erfunden wurde die Krücke durch PD Dr. Thomas Hügle am Universitätsspital Basel. Als Wirtschaftspartner konnte der europäische Marktführer in diesem Marktsegment, die deutsche Firma Rebotec GmbH gewonnen werden, welche die Krücke unter dem Namen "Ulnar Pro" vermarktet.
Die Krücke Ulnar Pro ist eines von über 60 Produkten, welche unter Lizenz der Universitäten Basel, Bern oder Zürich verkauft werden.

Universität Bern Universität Basel Universität Zürich

Unitectra Standorte Zürich: Unitectra, Scheuchzerstrasse 21, 8006 Zürich, 044 634 44 01 Basel: Unitectra, Steinengraben 5, 4001 Basel, 061 207 30 14 Bern: Unitectra, Hochschulstrasse 6, 3012 Bern, 031 631 37 81