Spin-off Firmen spielen eine wichtige Rolle bei der wirtschaftlichen Umsetzung von Forschungsergebnissen der Universität. Die Universitäten Basel, Bern und Zürich und ihre gemeinsame Transferstelle Unitectra unterstützen die Gründung solcher Spin-off Firmen, z.B. durch Beratung, Infrastruktur und Kontakte.

In der Schweiz besteht eine Vielfalt an Unterstützungsmöglichkeiten für angehende Firmengründer in unterschiedlichen Entwicklungsphasen. Eine Übersicht erhalten Sie beispielsweise auf der Seite gruenden.ch oder der Seite StartBiz.ch des SECO. Die Universitäten arbeiten mit diversen bestehenden Initiativen zusammen und ergänzen diese wo sinnvoll durch eigene Angebote.

Grundlagen für Firmengründung

Die Geschäftsidee ist die Basis für eine Firmengründung und stellt den ersten Schritt dar. Die wichtigsten Fragen, die sich stellen, sind:

1. Welches Problem soll durch das Produkt bzw. die Dienstleistung gelöst werden und was ist der Nutzen für den Kunden?

2. Was ist der Markt und wie sieht er aus (Zielkunden, Grösse des Marktes, Konkurrenz)?

3. Kann man mit dem Produkt bzw. der Dienstleistung Geld verdienen (wie, wie viel, wie schnell)?

Der zweite Schritt besteht im Erarbeiten eines Geschäftsplans, in dem die entscheidenden Aspekte, die den Erfolg des Unternehmens sicherstellen sollen, dargestellt werden. Von grosser Wichtigkeit, vor allem auch für Investoren, ist dabei die Zusammensetzung und Qualifikation des Gründungsteams, bzw. die Erfahrung des vorgesehenen Managements.
Bei der Planung einer Firmengründung lohnt es sich auch, sich mit dem unter dem Begriff "lean startup" bekannten Konzept zu befassen.

Der Geschäftsplan

Der Geschäftsplan soll über die folgenden Aspekte Auskunft geben:

1. Personen: Wer sind die Personen in der Firma und welches sind ihre Qualifikationen; wer steht zusätzlich hinter der Firma (z.B. Lieferanten, Partner).

2. Geschäft: Profil des geplanten Unternehmens; welche Produkte sollen an welche Kunden verkauft werden; wie unterscheidet sich das Geschäft von bestehenden oder sich in Entwicklung befindenden Mitbewerbern; welche Wachstumschancen bestehen; ökonomische Kennzahlen hinsichtlich Markt; Finanzplanung für Firma (Szenarien); Schlüsselfaktoren für den Erfolg.

3. Geschäftsgrundlage: welches spezifische Know-how bzw. welche Technologie bildet die Grundlage für das Geschäft; verfügt die Firma über Patente oder andere Schutzrechte, um die Geschäftsgrundlage vor Nachahmern zu schützen; was ist der Entwicklungsstand der Technologie und wie aufwendig ist die Entwicklung bis zur Marktreife (Zeit, Geld, Personal).

4. Umfeld: Faktoren, die sich verändern, aber durch die Unternehmung nicht kontrolliert werden können, wie z.B. Konkurrenz, behördliche Vorschriften oder demographische Trends.

5. Risikofaktoren: Darstellung über alles was schief oder besonders gut laufen kann; wie wird das Unternehmen darauf reagieren?

Nützliche Informationen zum Thema Businessplan und Firmengründung finden Sie auf der Website von gruenden.ch. Bezüglich Inhalt und Struktur folgen alle Geschäftspläne mehr oder weniger dem gleichen Muster.

Firmengründung mit Resultaten der Universität

Forschungsergebnisse, die an der Universität erzielt wurden, gehören der Universität und müssen von einem Spin-Off-Unternehmen, welches sie umsetzen möchte, lizenziert werden. Voraussetzung dafür ist, dass die zur Diskussion stehenden Forschungsergebnisse als Grundlage für die Gründung einer Firma geeignet sind und die weiteren Rahmenbedingungen für den Aufbau eines erfolgversprechenden Geschäfts erfüllt sind. Der oben erwähnte Geschäftsplan dient deshalb auch der Universität als Entscheidungsgrundlage in Hinblick auf eine Lizenzierung.
Die allfällige Nutzung von Infrastruktur der Universität durch die Spin-off Firma (Räume, Geräte, etc.) muss in einer separaten Vereinbarung vorgängig geregelt werden.

Handhabung von Interessenskonflikten

Die Gründung einer Spin-off Firma kann durch die personelle Verflechtung und ev. auch durch die räumliche Nähe leicht zu Interessenskonflikten führen. Die Offenheit der Beteiligten gegenüber der Universität und Unitectra ist ein zentraler Punkt, damit potenzielle Interessenskonflikte bereits im Vorfeld geklärt und allenfalls geeignete Massnahmen eingeleitet werden können. Nur so können im Interesse aller Beteiligter später auftauchende Probleme vermieden bzw. frühzeitig adressiert werden.

Was bietet Unitectra?

Unitectra unterstützt Sie bei den ersten Schritten auf dem Weg zur Firmengründung, wie z.B. Evaluation der Geschäftsidee, Businessplan, Rechtsform, Finanzierungsmöglichkeiten.

Unitectra ist zudem verantwortlich für die Ausarbeitung eines Lizenzvertrags über die Nutzung der an der Universität erarbeiteten Forschungsergebnisse.

Universität Bern Universität Basel Universität Zürich

Unitectra Standorte Zürich: Unitectra, Scheuchzerstrasse 21, 8006 Zürich, 044 634 44 01 Basel: Unitectra, Steinengraben 5, 4001 Basel, 061 207 30 14 Bern: Unitectra, Hochschulstrasse 6, 3012 Bern, 031 631 37 81